Illustration zu Shinkais »Suzume« erhält scharfe Kritik – Anime2You

Der Erfolgsfilm »Suzume« (japanisch: »Suzume no Tojimari«) unter der Regie von Makoto Shinkai ist in den sozialen Netzwerken unerwartet scharf kritisiert worden. Fassen wir zusammen, worum es geht.

Hervorgehobener Hintern in einem Buch der Kinder

Erst kürzlich erklärte Regisseur Makoto Shinkai in einem Interview, dass sich die Akzeptanz der Darstellung erotischer Szenen in den letzten Jahren stark verändert habe. Auch deshalb verzichtete er in seinem neuen Film »Suzume no Tojimari« weitgehend auf erotische Elemente. Das änderte nichts daran, dass sein Film nun zur Zielscheibe von Feministinnen wurde.

Die Kritik gilt allerdings nicht seinem Film, sondern einem von ihm gestalteten Bilderbuch, das im Rahmen der Zusammenarbeit des Films mit der Fast-Food-Kette McDonald’s beim Kauf eines Happy Meals verschenkt wird. Illustriert von Senbun Umishima erzählt das Buch eine originelle Geschichte, die mit der Handlung des Films zusammenhängt.

Auch Lesen :  Eiskaltes Grün: Zwei Tiefkühlkräuter sind "mangelhaft"

Einige Social-Media-Nutzer ärgern sich nun über die Illustrationen, die den Protagonisten von der Seite zeigen. Denn Suzume trägt einen knielangen Rock, und während sich der Rock selbst normalerweise im Beinbereich bewegt, scheint er im Gesäßbereich aufgesetzt zu sein, was natürlich den Po betont.

Die Illustration wird kritisiert

Für manche Käufer absurd, entbrannte in den sozialen Medien eine wilde Debatte. Nachfolgend fassen wir die interessantesten Kommentare für Sie zusammen:

  • „Was ist das für eine Linie um die Taille? Hat sie vergessen, den Faden abzuschneiden?”
  • „Sind wir schon von Brüsten zu Ärschen übergegangen? Es sieht aus, als wäre es von jemandem gezeichnet worden, der sich keine Live-Action-Filme ansieht.«
  • „Im Ernst, warum musst du in diesem Rock die Form deines Arsches betonen? Solche Röcke verhalten sich nicht so.”
  • »Die Art der Darstellung ist Standard für erotische Spiele. Warum muss es in einem Bilderbuch für Kinder vorkommen? Der Künstler weiß nicht, dass er sich der Zielgruppe anpassen muss.«
  • »Die Darstellung von Schritt und Leistengegend entspricht den erotischen Bildern eines typischen Otaku.«
  • “Je mehr die Taille eines Mädchens betont wird, desto zufriedener sind die Otaku-Männer.” Hat Makoto Shinkai es gezeichnet? “Dein Name.” es war schließlich voll davon.”
  • »Warum sind die Leute immer so begeistert von Erotik? Haben Sie sonst noch etwas zu kritisieren? Oder irgendwelche echten Probleme, die sie lösen könnten?”

Was halten Sie von der ganzen Diskussion um die gezeigte Illustration? Kommt es Ihnen erotisch vor? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Auch Lesen :  "Das Haus der Träume" verpasst? Alle Folgen der ersten Staffel jetzt auf RTL+ sehen

Der neue Abendfüller »Suzume«, unter der Regie von Makoto Shinkai im Studio CoMix Wave Films, kam am 11. November 2022 in die japanischen Kinos. Der Streamingdienst Crunchyroll zeigt den Strip ab 13. April 2023 in den deutschen und österreichischen Kinos.

Auch Lesen :  Lola Weippert verrät, wie alles bei ihr hält: "Magie von Klebeband"

Bestellung auf Diskette:

Durch Yaoran!
© 2022

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button