Glatteis im Norden: Knochenbrüche und viele Blechschäden | NDR.de – Nachrichten

Stand: 20.12.2022 06:42 Uhr

Bis zum Abend wurden in Mecklenburg-Vorpommern Schwarzschneewarnungen herausgegeben, während sich die Bedingungen im restlichen Norden etwas früher entspannten. Notdienste waren im Dauereinsatz. Ein Fahrer starb.

Tiefe „Franziska“ sorgte vor allem am Montagmorgen und am frühen Morgen vielerorts in Niedersachsen für spiegelglatte Straßen. Die Polizei sagte, viele Unfälle seien auf das Wetter zurückzuführen. Bis zum Mittag meldete die Leitstelle in der Region Hannover 136 Rettungseinsätze infolge des Glatteises. Meist handelt es sich um Blechschäden.

Glatteis: Fahrer stirbt auf A27

Der 25-jährige Fahrer starb jedoch auf glatter Fahrbahn auf der Autobahn 27 bei Walsrode-Hamwiede, als er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, die Leitplanke durchbrach und gegen einen Baum prallte. Im Raum Göttingen hat es laut Polizei rund 100 Verkehrsunfälle gegeben. Auf der Autobahn 7 ist der Fahrer eines Kleintransporters tödlich verletzt worden, als er aus unbekannter Ursache am Stauende mit einem Bus kollidierte. Wetterbedingt kam es nach Angaben der Autobahnpolizei Göttingen zu Staus.

Auch Busse und Bahnen waren von der Witterung betroffen

Die Glätte führte auch zu Einschränkungen im Nahverkehr: Bis zum Morgen war beispielsweise der Busverkehr zwischen Salzgitter und Wolfenbüttel gesperrt. Auch in Göttingen, Han. Viele Busse nach Münden und Holzminden fielen aus. Einige Fernzüge hatten Verspätung, da Eisregen und rutschige Oberflächen die Züge zum Verlangsamen zwangen. Die Deutsche Bahn stellt auf ihrer Website aktuelle Fahrplanauskünfte zur Verfügung.

Hamburg: Ein Ort, um Turnhallen für chirurgische Notfälle zu sehen

Schneeunfälle wurden laut NDR 90.3 auch aus Hamburg gemeldet. Am Montagmorgen und am frühen Morgen wurden Rettungsdienste zu rund 240 Einsätzen in der ganzen Stadt gerufen. Alle Rettungswagen der Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Unterstützung gab es auch von Hilfsorganisationen wie Malteser, Johanniter und Samariter sowie privaten Dienstleistern. Die Not war so groß, dass sogar die Feuerwehr bei Unfällen eintraf. An der Budapester Straße wurde vorübergehend eine Turnhalle als zentrale medizinische Kontrollstelle für chirurgische Notfälle eingerichtet. Als sich am Nachmittag die Situation beruhigte, wurde das Behandlungszentrum wieder abgebaut.

Spiegelglatte Straßen und Knochenbrüche in Schleswig-Holstein

Eiskalte Nässe und Eisregen hatten bis zum Nachmittag in Schleswig-Holstein zu Unfällen geführt. In Krankenhäusern im ganzen Land wurden einige Verletzungen, darunter Knochenbrüche, gemeldet. Auch auf Bundesstraßen und Autobahnen prallten im Laufe des Tages einige Fahrzeuge gegen Leitplanken. Die Schule fand jedoch wie gewohnt in Schleswig-Holstein statt.

Weitere Informationen

Ein Auto auf einer verschneiten Straße.  © Picture Alliance Foto: Jens Buttner

Nach einem kalten Tag mit Schnee und Permafrost fiel vielerorts Regen. Der Regen gefriert sofort auf den Straßen und Bürgersteigen. Mehr

Viele Schulen in Niedersachsen fallen aus

In Teilen Niedersachsens sei am Montag jedoch der Unterricht ausgefallen, weil die Sicherheit von Schulen und Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet werden könne, teilte das Landesschulamt in Lüneburg mit. Kinder in allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen der Stadt und Region Hannover, der Stadt und des Landkreises Oldenburg und der Stadt und des Kreises Cuxhaven, der Städte Braunschweig, Delmenhorst und Emden sowie der Kreise Harburg, Ammerland, Kloppenburg, Hameln-Pymont, Holzminden, Vechta und Wesermarsch haben keinen Unterricht. In Stadt und Landkreis Göttingen gab es keinen Unterricht an Grund- und weiterführenden Schulen – nicht aber an Berufsschulen. In Bremerhaven begann die Schule in der dritten Stunde.

Auch Lesen :  A7-Hamburg-Sperrung: Arbeiten an den Brücken kommen gut voran | NDR.de - Nachrichten

MV: Glatteisgefahr auch Dienstagnacht

Der Deutsche Wetterdienst rechnete in der Nacht zum Dienstag vor allem in Vorpommern mit Schwarzschneegefahr durch Eisregen. Die Stadt Stralsund hat ihren Weihnachtsmarkt in der Innenstadt wegen der Glätte am Montag geschlossen. Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern sollen mit Glatteis in Verbindung gebracht werden.

Weitere Informationen

Eisunfälle zwischen Grabow und Groß Laasch.  © Ralph Drefin Foto: Ralph Drefin

So lief der Black Ice Day in Mecklenburg-Vorpommern ab. Hier alle Infos im Ticker zum Nachlesen. Mehr

In Norddeutschland wird es milder

Insgesamt ist es in Norddeutschland jetzt deutlich milder als in den vergangenen Tagen, da eine Warmfront vom Atlantiktief auf den Norden trifft. Es ist mit milder, aber gleichzeitig feuchter Luft zu rechnen – im Osten Mecklenburg-Vorpommerns steigt die Temperatur auf 2 Grad, im Westen Niedersachsens auf 8 Grad. Allerdings warnt der DWD für die Nacht zum Dienstag in Niedersachsen vor Schneefall wegen Eisregen. Für den Brocken und Helgoland gilt derzeit eine Unwetterwarnung. Morgen ist es meist bewölkt mit Werten zwischen 6 und 11 Grad, teilweise sind Regen oder Schauer möglich.

Auch Lesen :  Darum gewinnt Japan nicht gegen Costa Rica

Weitere Informationen

Wintersportler an den Hängen des Harzes.  © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Viele Langlaufloipen im Mittelgebirge sind längst präpariert, und mittlerweile sind auch Skilifte für den alpinen Wintersport in Betrieb. Bildergalerie

Sonnenuntergang am Strand von Dangst.  © NDR Foto: Heiko de Boer

Regen? Die Sonne? Ein Sturm? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. Mehr

Der Vorplatz an den Landungsbrücken ist auf dem noch ausgebreiteten Bürgersteig schneebedeckt.  © Picture Alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Regen und schwarzer Schnee haben am Montag in Hamburg zu mehreren Unfällen geführt. Nach Angaben der Feuerwehr wurden rund 240 Einsätze durchgeführt. Mehr

Skilift.  ©Screenshot

3 Minuten

Ab dem Wochenende kommen Wintersportler bei guten Bedingungen voll auf ihre Kosten. Reporter Matthias Zimmermann berichtet. (16.12.2022) 3 min

Schnee auf einem Wanderweg im Kieler Viebergwald © NDR Foto: Daniel Kumetz

In einigen Landesteilen sind bis zu 25 Zentimeter Schnee gefallen. Kinder freuen sich aufs Rodeln, Erwachsene auf tolle Spaziergänge. Mehr

Schneeretter bei einer Übung auf einem Rettungsschlitten.  © Freiwillige Feuerwehr Celle Foto: Freiwillige Feuerwehr Celle

Das Gerät ermögliche eine schnelle und sichere Rettung, wenn eine Person das Eis durchbricht, so die Feuerwehr. (16.12.2022) Mehr

Ein Schneeräumfahrzeug auf der Straße © NDR Foto: Kai Peckert

Wetterbedingte Unfälle gab es etliche – und die Schneelast bedroht derzeit auch ein Schwimmbad im Kreis Nordfriesland. (16.12.2022) Mehr

Eine Frau räumt den Bürgersteig vor ihrem Haus vom Schnee.  © Picture Alliance / dpa Themendienst Foto: Tobias Hess

Bei Schnee und Eis müssen Anwohner tagsüber Gehwege vor ihrem Grundstück räumen. Die wichtigsten Regeln auf einen Blick. (12.12.2022) Mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 19.12.2022 | 19:30 Uhr

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button